Tipps

Kreditkarte mit Reiserücktrittsversicherung

Im Zuge einer Reisebuchung steht auch immer die Frage nach einer Reiserücktrittsversicherung im Raum. Bevor diese aber im Reisebüro oder direkt mit der Buchung über ein Online-Portal mit abgeschlossen wird, lohnt ein Blick auf die eigene Kreditkarte beziehungsweise den Kreditkartenanbieter.

So gibt es diverse Kreditkartengesellschaften, die Kreditkarten nicht nur zum Bezahlen anbieten, sondern die Kreditkartenverträge auch noch mit diversen Extras spicken. Dazu zählt dann zum Beispiel neben einem Tankrabatt weltweit, einer Internet-Rechtsschutz-Versicherung oder einer Auslandskrankenversicherung auch die Reiserücktrittsversicherung. Auch Reisegepäck-, Reiseabbruch- und Reiseunfallversicherungen sind nicht unüblich.

Die Reiserücktrittsversicherung über die Kreditkarte kann an Bedingungen geknüpft sein

Zum Teil sind die Versicherungen dann an Bedingungen geknüpft, so greift die Reiserücktrittsversicherung je nach Anbieter zum Beispiel nur dann, wenn ein gewisser prozentualer Anteil des Reisepreises mit Karte gezahlt wird. Diese Bedingungen können Kreditkarteninhaber bei ihrer Kreditkartengesellschaft erfragen und können sich dann unter Umständen den zusätzlichen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung bei der Reisebuchung sparen.

Wichtig ist auch, sich über die Konditionen der zur Kreditkarte gehörigen Reiserücktrittsversicherung zu informieren. Unter welchen Bedingungen zahlt die Versicherung beim Nicht-Antritt einer Reise? Und gibt es einen Selbstbehalt?

Diese Vorteile hat eine Reiserücktrittsversicherung über die Kreditkarte

Der Vorteil einer Reiserücktrittsversicherung über die Kreditkarte ist, dass der Schutz für das gesamte Jahr und nicht nur für eine einzelne Reise besteht. Es besteht also nicht mehr die Notwendigkeit vor jeder Reisebuchung über eine Reiserücktrittsversicherung nachzudenken, sondern dank der Kreditkarte besteht der Versicherungsschutz die gesamte Zeit.

Ein weiterer Vorteil ist, dass auf diese Weise auch Reisen abgedeckt sind, für die man sonst wahrscheinlich eher keine Versicherung abschließen würde. Dazu zählen meist Kurztrips oder andere Reisen mit einem Reisepreis unter 1.000 €, bei denen eine Reiserücktrittsversicherung in der Regel nicht lohnt. Dank der Kreditkarte sind aber auch kleinere oder günstigere Reisen abgedeckt und man muss sich keinerlei Gedanken mehr machen, wer im Falle des Nicht-Antritts der Reise die Stornokosten übernimmt.

Diese Punkte sollten beim Vertragsabschluss beachtet werden

Wer über eine neue Kreditkarte nachdenkt und im Vertrag eine Reiserücktrittsversicherung enthalten haben möchte, der sollte auf folgendes achten:

  • Die Kostenübernahme durch die Versicherung erfolgt unabhängig davon, ob die Reise mit der Kreditkarte bezahlt wurde oder nicht.
  • Keine Selbstbeteiligung. Die Versicherung sollte die Stornierungskosten zu 100 % übernehmen.
  • Eine Reiseabbruchversicherung kann mit eingeschlossen werden.

Die Angebote sollten wirklich genau geprüft werden, da sie häufig veraltet und wenig verbraucherfreundlich sind. Bei Zweifeln, schlechten Versicherungskonditionen oder hohen Zusatzgebühren kann es lohnen, die Reiserücktrittsversicherung doch unabhängig von der Kreditkarte abzuschließen, auch wenn das etwas teurer ist. Kommt es wirklich zum Schadensfall, nützt nur eine vernünftige Versicherung etwas, die auch wirklich bezahlt, weshalb die Konditionen bei Vertragsabschluss gründlich gecheckt werden sollten.